Nach dem Abnehmen das Gewicht halten

Wie halte ich nach einer Diät mein Gewicht?

Viele Menschen nehmen nach einer Diät wieder rapide zu. Das nennt man den JoJo-Effekt. Grund für den JoJoeffekt ist meist eine falsche Diät und eine falsche Ernährung nach der Diät. Um dauerhaft abzunehmen und um sein Gewicht zu halten, muss man seine komplette Ernährung umstellen. Es hilft nichts, mit einer Crashdiät abzunehmen um dann 3 Monate später wieder in sein altes Ernährungsschema zurückzufallen.

 

Das Traumgewicht nach dem abnehmen halten - Bild

Nach dem Abnehmen das Gewicht zu halten ist einfacher als viele denken

Um beantworten zu können, wie die ideale Ernährung nach einer Diät aussehen soll, muss man sich selbst fragen wie man abgenommen hat. Wenn man durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung abgenommen hat, wird man keine großen Probleme haben sein Gewicht dauerhaft zu halten. Falls man aber mit einer Diät abgenommen hat die auf ein viel zu großen Kaloriendefizit basiert, sieht die Sache anders aus. Denn selbst wenn man anschließend auf eine gesunden Ernährung umsteigt, wird man schnell wieder sein altes Gewicht haben. Weil eben der Körper alles in Fett einlagert was er bekommen kann und der Grundumsatz viel niedriger ist als normalerweise. Es dauert einige Zeit bis der Stoffwechsel wieder in Schwung kommt. Mehr dazu weiter unten.

Gewicht halten nach Crashdiät

Bei einer Crashdiät befindet sich der Körper im Notprogramm. Dadurch verbrennt der Körper weniger Energie, weil er denkt, dass zu wenig Nahrung vorhanden ist. Wenn der Körper dann wieder genug Nahrung bekommt, wird es sofort seine Fettreserven wieder auffüllen, da er denkt, dass es bald wieder zu einem Nahrungsmangel kommt.

Durch das Notprogramm wird auch der Stoffwechsel verlangsamt. Den muss man später erstmal wieder in Schwung bringen.

Ab wann setzt das Notprogramm beim Abnehmen ein?

Falls man dauerhaft ein Kaloriendefizit von über 500 Kalorien hat, dann wird der Körper nach einiger Zeit ins Notprogramm schalten. Wie lange das genau dauert, kann man schwer sagen. Allerdings reicht meist schon eine Woche aus. Es ist auch davon abhängig, wie groß das Defizit ist. Falls man nur 500 Kalorien am Tag ist, wird der Stoffwechsel schon nach ein paar Tagen umgeschaltet haben. Um herauszufinden, wie viele Kalorien der Körper verbrennt, kann man unseren Kalorienrechner verwenden. Genaue Angaben zum Kalorienverbrauch kann allerdings nur ein Arzt machen.

Wie merkt man ob der Körper im Notprogramm ist? Notprogramm erkennen?

Meistens gar nicht. Man fühlt sich weiterhin fit und denkt, dass alles super ist. Im Notprogramm hat man meistens wenig Hunger. Aber wirklich feststellen lässt sich so etwas schwer. Wer aber zu wenig isst, bei dem wird der Stoffwechsel heruntergefahren – da kann man sich sicher sein. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Notprogramm nach dem abnehmen beenden!

Wenn der Körper erstmal im Notprogramm ist, dann muss man nach der Diät sehr aufpassen! Denn selbst wenn man sich gesund ernährt und man nicht so viel isst, wird man wieder zunehmen. Der Körper speichert einfach alles in Fett, was er kriegen kann. Der Grundumsatz ist bei einem langsamen Stoffwechsel (Notprogramm) ebenfalls niedriger, daher darf man weniger essen als vor der Diät.

Um den Körper vom Notprogramm zu befreien, darf man seine Kalorienanzahl nur langsam wieder erhöhen um nicht wieder zuzunehmen. Der Körper befindet sich mehrere Monate nach einer Diät in diesem Modus. Um den Stoffwechsel in Schwung zu bekommen, sollte man wöchentlich seine Kalorienanzahl um 100-150 erhöhen. Somit holt man den Körper langsam aus dem Programm raus und sorgt dafür, dass der Stoffwechsel wieder normal läuft.

Nach einer gesunden Diät ist es einfach sein Gewicht zu halten!

Wenn man mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung abgenommen hat, wird der Körper den Stoffwechsel nicht herunterfahren. Dadurch gibt es keine Probleme das Gewicht dauerhaft zu halten, man muss sich einfach weiterhin normal ernähren und nicht übertreiben mit den Kalorien.

One thought on “Nach dem Abnehmen das Gewicht halten

Leave a Reply